Mittwoch, 4. Juli 2007

MS La Paloma und die Seehundsbänke

"Heute nachmittag fährt die MS La Paloma von der Mittelbrücke zu den Seehundsbänken"

Diese Information sollte jeder Kurgast erhalten. Dazu fuhr in den 1970ern ein freundlicher, älterer Herr mit seinem Fahrrad (er war der einzige, der das durfte :-)) auf der Strandpromenade von Strandabschnitt zu Strandabschnitt, nahm seine Glocke in die Hand, machte damit auf sich aufmerksam und begann das Ausflugsprogramm der Wyker Dampfschiff Reederei zu verkünden.

Meine Kindheit habe ich in den 5 1/2 Urlaubswochen am Südstrand verbracht.

Damals war noch weit weniger Sand aufgespült, so dass der Höhenunterschied zwischen Strand und Promenade zumindest für uns Knirpse ganz ordentlich war. So konnten wir uns auch unter den Treppen "verstecken".

Wie man so als 5-7jähriger ist: Kaum war der freundliche Herr in Rufweite, begrüßten wir ihn mit "Biimmmmeellooopppaaa". Das ärgerte ihn und umso mehr freute es uns. So ist das halt zwischen den Generationen.

Beim Bu-Bu, dem bunten Buchladen vom Sandwall, kann man die Buchserie "Föhrer Senioren erzählen" erstehen. Auf einem der Exemplare ist der "Bimmelopa" auf dem Titelblatt abgebildet. Leider konnte ich noch nicht herausfinden, wer dieser Herr war.

Wer mir hier etwas mehr Informationen zukommen lassen möchte, ist hierzu herzlich aufgefordert.

PS: Wer kann mehr dazu berichten, warum die MS La Paloma nicht auf den Seiten der W.D.R. genannt wird?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

La Paloma war kein Schiff der WDR sondern "privat".

föhrfan hat gesagt…

Herzlichen Dank für die Information.

Ist denn dann die Erinnerung an den "Bimmelopa" falsch, dass dieser für die La Paloma Werbung machte, aber eigentlich das WDR-Programm verkündet hat? Oder hat er "private" Ankündigungen gemacht.

Anonym hat gesagt…

Moin,
der Bimmelopa war der Klingelmann und hat u.a. Fahrten der W.D.R. bekantgemacht.

Die La Paloma ist vor dem Sandwall gekreuzt und hat über Lautsprecher geworben (es ist kein Kartenvorverkauf es wird im Boot kassiert ).

Anonym hat gesagt…

Ich kann mich auch noch an die Lautsprecherdurchsagen erinnern. Das muss in den 80ern gewesen sein. Ich wollte dann immer mit der La Paloma fahren, durfte aber irgendwie nie ;-)

Andreas "Appelsaft" Steffens soll der Mann geheißen haben, der das Schiff mit seiner Frau betrieb. So steht es wohl in einem Buch über die Insel und seine Bewohner von Karin de la Roi-Frey "Föhr - Die grüne Insel in der Nordsee".

Habe die Info selbst auch beim Googeln meiner Kindheitserinnerungen gefunden ;-)